Gehölze


Acer palmatum

Japanischer Ahorn

 

Acer palmatum ist ein Großstrauch bis Kleinbaum, er wächst sehr langsam und kann mit den Jahren bis zu 7m hoch und genauso breit werden.
A. palmatum mag am liebsten lockeren, humos-sandigen Boden und einen sonnigen bis halbschattigen Standort.

Der japanische Ahorn ist mit seiner lockeren Krone und der schönen Frühjahrs- wie Herbstfärbung ein sehr dekoratives Gehölz, auch für den kleinen Garten.

 

Auch als Bonsai ist Acer palmatum gut geeignet.



Acer pseudoplatanus

Bergahorn

 

Der Bergahorn ist ein einheimisches Gehölz das bis 40meter hoch werden kann. Der Bergahorn ist recht anspruchlos was den Boden angeht, nur Staunässe wird nicht vertragen. Er mag einen sonnigen bis halbschattigen Standort, verträgt aber auch einen schattigen Standort.



Araucaria araucana

Andentanne, Schmucktanne

 

Als immergrünes Gehölz mit einem sehr eigentümlichen Wuchs ist die Andentanne häufig in Vorgärten zu finden. Die Endgröße dieser Pflanze variiert stark, je nach Geschlecht. Männliche Araucarien werden nur bis 18meter hoch, weibliche können dagegen bis zu 50meter hoch werden.



Buddleja `Blue chip`

Mini Sommerflieder

 

Dieser kleinwüchsige Strauch wird maximal 1,5meter hoch und etwa genauso breit. Buddleja ´Blue chip´ gehört zu den, seltenen, blau blühenden Gehölzen und ist auch für den kleinen Garten bestens geeignet.



Buxus sempervirens

Buchsbaum

 

Der Buchsbaum ist eine sehr beliebte, immergrüne Gartenpflanze um Beete einzurahmen, für Hecken oder als Formgehölz. Der Buchsbaum braucht einen neutralen bis kalkhaltigen Boden und kann sowohl sonnig wie schattig stehen. Als Gartenbonsai ist der Buchsbaum genauso gut geeignet wie als echter Bonsai.

Buxus sempervirens kann 4meter hoch und genauso breit werden.

 



Cercidiphyllum japonicum

Lebkuchenbaum / Kuchenbaum


Ursprung: Japan und China


Der Kuchenbaum ist ein relativ langsam wachsender, klein bleibender Baum der auch gut für den Garten geeignet ist. 


- 12-15 meter hoch mit rundlicher, malerischer Krone. Sehr häufig mehrstämmig.


- Rundliche, frischgrüne Blätter mit goldgelber Herbstfärbung. Das abgeworfene Laub im Herbstsoll bei feuchter Witterung nach Lebkuchen bzw. Karamel riechen.


×  Bevorzugt sonnige Standorte. Mag aber keine große Hitze oder Trockenheit.






Chamaecyparis obtusa `Nana gracilis`

Zwerg Muschelzypresse

 

Die immergrüne Zwergmuschelzypresse ist ein Beliebter Strauch auch für kleinere Gärten. Sie wird bis zu 3 meter hoch und bis 2 meter breit, wächst aber sehr langsam mit nur 5cm Zuwachs im Jahr. Im Halbschatten fühlt sich die Muschelzypresse am wohlsten. Durch den besonderen Wuchs der `muschelförmigen` Zweige fällt diese Pflanze im Garten auf.



Chaenomeles japonica

Zierquitte

 

Dieser robuste kleine Strauch blüht im Frühjahr sehr attraktiv und trägt den Sommer über Pfirsichgroße, gelbe Früchte. Die Zierquitte wird wegen ihrer geringen Ansprüche häufig im öffentlichen Grün gepflanzt. Auch als Bonsai ist sie sehr gut geeignet.



Chamaecyparis pisifera `Filifera sungold`

Fadenzypresse

 

Die Fadenzypresse ist ein immergrünes Gehölz das einen goldgelben Akzent in den Garten setzt. Sie wird bis etwa 1meter hoch und kann doppelt so breit werden.Die Fadenzypresse steht gern sonnig bis halbschattig.



Clematis alpina

Waldrebe

 

Clematis alpina ist die, auch bei uns einheimische, Wildform der Waldrebe. Sie blüht sehr üppig, weißrosa im Frühjahr (April-Mai). Wie der deutsche Name bereits sagt ist Clematis eine Rankpflanze, um an einer Wand hinaufzuwachsen braucht sie eine Rankhilfe. Clematis gibt es mittlerweile in unzähligen Sorten die in allen möglichen Farben und bis in den Spätsommer blühen. Clematis mag es gern an der Sonne aber die unteren 50cm der Pflanze sollten stets beschattet sein.



Corylus colurna

Baumhasel

 

Die sommergrüne Baumhasel kann über 20meter hoch werden und ist wegen ihrer Tolleranz gegen Luftverschmutzung auch als Straßenbaum anzutreffen. Die Baumhasel trägt essbare Früchte die wie die, der normalen Hasel aussehen.



Euonymus alatus

Korkflügelstrauch

 

Der Korkflügelstrauch oder auch Spindelstrauch ist ein langsam wachsender Strauch der eine maximalhöhe von 2-3 metern erreichen kann. Den Sommer über macht der Korkflügelstrauch mit seinem lockeren wuchs eine ganz gute Figur aber die ware Pracht zeigt er im Herbst wenn sich sein Laub feuerrot färbt und einen knalligen Farbtupfer in den Garten bringt.



Euonymus europaeus

Pfaffenhütchen

 

Ein einheimisches Gehölz das auch im Garten etwas her macht. Das Pfaffenhütchen wird 2-5 meter hoch und breit, hat oft mehrere Stämme und wächst recht langsam. Es ziert mit seinen Pinken Früchten ab August und im Herbst mit dem gelben bis feuerroten Blättern. Zu beachten ist die Giftigkeit der Pflanze.



Euonymus fortunei

Kriechspindelstrauch

 

Der Kriechspindelstrauch ist ein immergrünes dekoratives Gehölz für jeden Garten. Als Bodendecker gepflanzt wird der Kriechspindelstrauch nicht viel höher als 40cm. Trifft Euonymus fortunei auf eine Mauer oder einen Baum kann er daran aber bis zu 2 meter hoch wachsen. Der Kriechspindelstrauch ist sehr anspruchslos was den Standort angeht. Er gedeiht auf fast allen Böden und verträgt Sonne, Halbschatten und Schatten.

 

auf den Bildern ist die Sorte `Emerald Gaiety` zu sehen.



Fagus sylvatica

Rotbuche

 

Die Rotbuche ist ein Großbaum der bis zu 30m hoch werden kann. In unseren Wäldern sind Rotbuchen weit verbreitet. Obwohl die wenigsten Gärten genug Platz für eine ausgewachsene Rotbuche bieten kann man diese Pflanze des öfteren in Gärten entdecken und zwar als Sommergrüne Heckenpflanze.



Ilex aquifolium

Stechpalme

 

Dieser immergrüne Kegelförmig wachsende Kleinbaum ist ein heimisches Gehölz. Die Stechpalme kann bis 10m hoch werden, bleibt mit ca. 6m aber oft deutlich kleiner. Die Blätter der Stechpalme geben Ihr den Namen, denn sie sind bedornt und sollten daher mit Vorsicht angefasst werden. Mit den Roten Beeren ziert die Stechpalme den Garten den ganzen Winter über. Vorsicht bei Kindern denn die Früchte sind Giftig. Ilex aquifolium gedeiht auch in vollem Schatten und ist zudem gut verträglich gegen Abgase und Luftverschmutzung. Gartenbonsai können auch sehr gut mit Ilex aquifolium gestaltet werden.

 

Auf dem dritten Bild sieht man eine Sorte mit weißem Blattrand



Der Baum des Jahres 2012 war die Lärche, Larix decidua

alles was Sie über diesen Baum wissen müssen gibt es hier:

 

Sie ist bei uns der einzige Nadelbaum der seine Nadeln im Herbst abwirft, die europäische

Lärche.

Ihre Äste wachsen wie der Stamm durchgehend und ziemlich gerade. Die Äste hängen leicht herunter während die Spitzen sich wieder nach oben richten, ähnlich wie bei der Fichte.

Die jungen Triebe hängen herunter.

Bevor die Lärche ihre sehr weichen, zarten Nadeln im Herbst abwirft färben diese sich leuchtend gelb, sie sitzen in Quirlen am Baum ähnlich wie bei der Zeder.

Die Lärche ist einhäusig, das bedeutet das männliche und weibliche Blüten zusammen an einer Pflanze vorkommen. Die Blütezeit ist von März bis Mai.

Die Früchte der Lärche sind kleine braune runde bis eiförmige Zapfen.

Ursprünglich stammt die Lärche aus den Gebirgen Europas doch durch Kultivierung ist Sie mittlerweile überall in Europa vertreten. Im Wald als Forstgehölz oder als Zierpflanze in Gärten ist die Lärche genauso anzutreffen wie als Bonsai.

 



Liriodendron tulipifera

Tulpenbaum

 

Der Tulpenbaum hat ein einzigartig geformtes Blatt und blüht im Sommer mit tulpenartigen weißgelben Blüten.

Die Herbstfärbung ist auffällig leuchtend gelb und somit ein Blickfang.

Der Tulpenbaum ist nichts für kleine Gärten, er wird bis zu 40 Meter hoch. DerTulpenbaum stammt ursprünglich aus Nordamerika ist aber mittlerweile auch bei uns als Straßen- oder Parkbaum anzutreffen.



Liquidambar styraciflua

Amberbaum

 

dieser bis 30meter hohe und bis 12meter breite Baum fällt besonders im Herbst, mit seinen Gelben bis feuerroten ahornähnlichen Blätttern, auf. Der Amberbaum sollte vollsonnig stehen, da sich dann die Herbstfärbungbesonders gut entwickelt. Der Boden sollte sauer bis neutral und locker-humos sein.



Pyracantha

Feuerdorn

 

Diese Pflanze ist bestens geeignet als heckenpflanze, Formgehölz oder kleinwüchsige Sorten als Pflanze für den Vorgarten. Je nach Sorte trägt die Pflanze massig auftretende Gelbe, Rote oder Orange Beeren. Auch als Gartenbonsai ist pyracantha sehr gut geeignet.



Pinus sylvestris

Waldkiefer

 

Die Waldkiefer ist in unseren Wäldern weit verbreitet. Im Garten eignet sie sich besonders gut als Gartenbonsai. Auch als richtiger Bonsai ist die Waldkiefer eine sehr empfehlenswerte Art.

Sie ist, wie alle Kiefern, sehr sonnenhungrig und verträgt Trockenheit recht gut. Die Waldkiefer lebt mit einem symbiotischen Mykorhizza Pilz zusammen.



Baum des Jahres 2014

Quercus petraea

Traubeneiche

 


Die Traubeneiche ist kaum von der Stieleiche zu unterscheiden. Infos zu Größe und Erscheinungsbild lesen Sie unter der Stieleiche.



Quercus robur

Stieleiche

 


Die Stieleiche ist ein heimisches Laubgehölz das mehrere hundert Jahre alt werden kann.

Die Stieleiche ist ein Tiefwurzler. Bereits als kleiner Sämling weisen Eichen eine stark ausgeprägte Pfahlwurzel auf. Diese Eigenschaft kombiniert mit ihrem sehr hartem Holz und dem stämmigen Wuchs der Stieleiche machen sie zu einem extrem standfesten Baum. Die Stieleiche hat als Solitärbaum im Alter oft weit ausladende tief Hängende Hauptäste. Zusammen mit ihrer groben Borke wirkt so eine alte Eiche sehr imposant und urig.

Im Privatgarten sollte man bedenken das eine Stieleiche weit über 15 meter hoch und fast genauso breit werden kann.



Rhododendron catawbiense

Rhododendron


Der großblumige Rhododendron wird bis zu 7 meter hoch und blüht im Frühjahr mit prächtigen Blüten die besonders für Hummeln sehr atraktiv sind.

Rhododendren bevorzugen einen sauren boden.

Diese Art der Rhododendren hat viele positive eigenschaften. Er gedeiht sowohl im Schatten wie auch in der Sonne. Im Frühjahr kann man ihn bis auf das alte Holz zurück schneiden und die Pflanze treibt willig wieder aus.



Sequoiadendron giganteum

Mammutbaum

 

Dieser imposante Großbaum ist einer der bekanntesten amerikanischen Bäume. Der Mammutbaum wird über 80 meter hoch und kann einen Stammdurchmesser von über 9 metern erreichen. Daher ist er für den Privatgarten eher ungeeignet.



Viburnum opulus

Schneeball

 

Im Mai zeigt der Schneeball seine erst hellgrünen und dann Schneeweißen, kugelrunden Blüten. Auch stärkere Rückschnitte verträgt der Schneeball sehr gut und er lässt sich auch in Form schneiden. Von Natur aus wächst der Schneeball locker mit leicht herabhängenden Ästen und wird bis zu 5 meter hoch. Das frischgrüne Laub sieht auch nach der Blüte noch sehr hübsch aus.